Logo: Museum Schloss Rheydt

Vortrag der Otto von Bylandt-Gesellschaft

Das schriftstellerische Jugendwerk von Joseph Goebbels

Sonntag, 10. Februar 2019 um 11.30 Uhr

 

Ein behinderter Schüler, der Zuflucht in Märchenwelten suchte, um seine Einsamkeit zu überwinden; ein Student, der zärtlich-kitschige Liebesgedichte für seine Freundin schrieb und in Erzählungen den Tod eines Freundes betrauerte; ein Doktorand, der bei einem jüdischen Professor eine Dissertation verfasste, um einen Dichter, der vergessen schien, wieder in Erinnerung zu rufen: All dies scheint nicht recht zu Joseph Goebbels zu passen, und doch sind damit wichtige Stationen im Leben des Reichspropagandaministers benannt, der als Einpeitscher der Massen und Hassredner Hitler den Weg zur Macht ebnete, der die Gleichschaltung des öffentlichen Lebens organisierte und propagandistisch die Vernichtung der europäischen Juden sowie den nationalsozialistischen Krieg vorbereitete. Der Vortrag geht Goebbels‘ Spuren in Rheydt, dem Ort seiner Kindheit, nach. Auf der Grundlage unveröffentlichter Gedichte und Tagebuchaufzeichnungen wird dabei das Bild von einer Persönlichkeit gezeichnet, die sich im Spannungsfeld von Begabung und Scheitern, von Geltungsdrang und Zurückweisung, von Verführung und Verführbarkeit entwickelte und insofern ein mahnendes Beispiel für die heutige Zeit gibt.

Referent: Prof. Dr. Ralf Georg Czapla