Städtisches Museum Schloss Rheydt

Bandnamen (2013)

Projekte mit dem Hugo-Junkers-Gymnasium in Mönchengladbach zur Sonderausstellung "Musik - Szene - Kneipe. Mönchengladbach zwischen Jazz, Beat und Folk." (13.07.-08.09.2013)


Grosses Bild durch anklicken

Ab den 1950er Jahren entwickelte sich in Mönchengladbach eine blühende Amateur-Musikszene. Die Jugendlichen der Nachkriegszeit begeisterten sich für moderne Musik, die in der Öffentlichkeit aber noch kaum gespielt wurde. Wollten die Jugendlichen andere Musik hören, mussten sie eigenständig zum Instrument greifen – und gründeten selbst Bands. In den 1950er Jahren, ganz dem Musiktrend aus den USA und England folgend, wurden zahlreiche Skiffle- und Jazzbands gegründet, die dann in den 1960er Jahren im Zuge der Beatwelle starke Konkurrenz bekamen. Vor dem Hintergrund der Jugend- und Studentenbewegungen der 1960er Jahren gewannen dann Folk- und Protest-Songs immer mehr Zuhörer.

Mit den 1970er Jahren ging die Zeit der Schüler- und Amateurbands langsam zu Ende. Immer professionellere Auftritte waren gefragt, Diskotheken mit großen Lichtanlagen und Musik vom Plattenteller waren viel günstiger. Die Ausstellung „Musik – Szene – Kneipe“ soll an die große Zeit der Amateur-Bands aus Mönchengladbach erinnern (13.07.-08.09.2013), als Bands wie "The Outlaws", "Mr. Felix Brass Band", die "Vitus Jazzmen", die "Old Market Stompers" oder "The Wallflowers" von den Bühnen ihr jugendliches Publikum (das oftmals aus ihren eigenen Schulkameraden bestand) begeisterten.

 

Schüler des Hugo-Junkers-Gymnasiums wurden an diese besondere Zeit damals herangeführt, indem sie unter Anleitung der Lehrerin Miriam Lentzen die vielen schönen Namen der damaligen Bands kunstvoll aufgemalt und damit mitgeholfen haben, ein schönes Banner für die Ausstellung zu kreieren.